2014

Von uns unterstützte Projekte in 2014:

  1. Unterstützung von Schulkindern in Hernani

Über eintausend Kinder wurden in Hernani, Eastern Samar, einem von Yolanda/Haiyan besonders stark betroffenen Dorf nördlich von Quinapondan, mit verschiedenen Schulmaterialien versorgt. Durchgeführt wurde dieses Projekt von Freunden der ehemaligen Freiwilligen Patrick und Ingo.

  1. Motorsäge für Quinapondan

Um den Wiederaufbau der zerstörten Wohnhäuser in dem Ort Quinapondan zu unterstützen wurde die Anschaffung einer Stihl Kettensäge finanziert und den betroffenen Familien zur Verfügung gestellt.

  1. Stipendiaten in Quinapondan

Vier vom Taifun betroffene, sozial engagierte Menschen wurden für mehrere Monate mit einem “Stipendium” unterstützt. Einerseits diente das Stipendium von 90 Euro/Monat zur Sicherung des Lebensunterhaltes, andererseits sollte es eine Motivation zu sozialem Engagement darstellen. Dazu hatten die StipendiatInnen die Möglichkeit, eine Finanzierungshilfe (540 Euro) für vorgeschlagene Projekte zu erhalten.

Unter der Anleitung des uns gut bekannten Mentors Lorenzo haben es sich die vier jungen Menschen zum Ziel gemacht, betroffene Communities bei der Wiederaufnahme ihrer landwirtschaftlichen Aktivitäten zu unterstützen. Landwirtschaft ist die Lebensgrundlage  eines großen Teils der lokalen Bevölkerung und wurde durch die Katastrophe (z.B. durch den Verlust der Kokospalmen) besonders beeinträchtigt.

  1. Stipendiaten in Hernani

Auch in Hernani wurden 2 Stipendiaten, Joseph J. A. Ayon und John Rey Reyes, unterstützt. Bereits vor Erhalt des Stipendiums haben die beiden eine Gruppe junger, motivierter Menschen in Hernani organisiert und zusammen an verschiedenen Projekten gearbeitet. So wurden zum Beispiel Spenden in Cebu und Manila gesammelt, die dann zum Erwerb von Geschenken für die vom Taifun betroffenen Kinder in Hernani eingesetzt wurden. Gleichzeitig haben sie sich um das Verteilen von Saatgut in Hernani und den dazugehörigen Dörfern gekümmert, sodass die nach dem Taifun auf Spendengütern angewiesene Bevölkerung langsam wieder zur Selbstversorgung zurückkehren konnte. Zusätzlich entwickelten die beiden Stipendiaten gemeinsam mit Freunden das Projekt „Go Green Hernani“. Das Ziel war, den Umweltschutz in Hernani zu fördern. Unter Anderem wurden Bäume gepflanzt, die bei nachhaltiger Bewirtschaftung eine zukünftige Einkommensquelle darstellen und die Auswirkungen des Klimawandels reduzieren können. Joseph und John Rey werden bei ihren Aktivitäten von unserem Mentor Kyle Christopher D. Antofina unterstützt und arbeiten eng mit der Gemeindeverwaltung zusammen.

  1. Unterstützung Studierender an der Eastern Samar State University (ESSU)

Der Großteil der Spendengelder wurde für die Finanzierung der Studiengebühren für 85 Studierende aus seit dem Taifun mittellosen Familien verwendet.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *